Qualitäts-Ferienhaus Nücher - ein komplett eingerichtetes Ferienhaus für Sie allein

Qualitäts-Ferienhaus Nüchter - für Ihren individuellen Urlaub
ein komplett eingerichtetes Ferienhaus für Sie allein.

Home
Fieberbrunn
Hausbeschreibung
Preise
Buchung
Anreise

Einkaufen
Sehenswertes
Sportartikel
Sommersport
Wintersport
Restaurants

PillerseeTal - der Schatz in den Kitzbüheler Alpen.

Fieberbrunn

Ferienhaus Nüchter - Ihr gemütliches Ferienhaus in Österreich.

Die Gemeinde Fieberbrunn liegt mit ihren knapp 4500 Einwohnern inmitten der Kitzbüheler Alpen auf einer Seehöhe von 790 m. Das Ferienhaus der Familie Nüchter liegt oberhalb des Ortskerns von Fieberbrunn, nur wenige Gehminuten vom Lauchsee entfernt.

Erleben Sie Ruhe und Natur. Hier ein Blick aus einem Fenster Ihres komplett eingerichteten Qualitäts-Ferienhauses.Die Geschichte Fieberbrunns beginnt etwa im siebten Jahrhundert mit der Rodungs- und Siedlungstätigkeit im Pillerseegebiet. Um 790 n.Chr. kommt das Herzogtum Bayern und somit auch die Gegend des Pillerseetals vorübergehend unter die fränkische Oberhoheit Karls des Großen.

Die erste zaghafte Besiedelung dürfte in die Zeit des frühen Mittelalters fallen. In einer Urkunde des Papstes Eugen III. aus dem Jahre 1151 bestätigt dieser dem Kloster Rott das Besitzrecht auf das gesamte Pillerseegebiet. Die Urbarmachung des Bodens und ernsthafte Besiedelungsaktionen wurden von Mitgliedern des Benediktinerstiftes Rott durchgeführt. Um das Jahr 1200 gestattete König Philipp von Schwaben Bergbau zu betreiben.

Der Bergbau auf Eisen am Gebra und Lannern war für lange Zeit von sehr hoher wirtschaftlicher Bedeutung. Die Abbaustellen von Bleierz befanden sich am Schweinestberg. Weiter wurde in der Salis-Grube südlich von Bärfeld Fahlerz, ein Kupfererz, zusammen mit Baryt (Schwerspat) gefunden und abgebaut.
Pramau, nicht Fieberbrunn, war die Benennung der Talschaft und ist ein typischer Rodungsname, der den unfruchtbaren Zustand einer Gegend vor ihrer Urbarmachung ausdrückt.

Ein Blick auf die Umgebung von Fieberbrunn.In den Urkunden des 15. Jahrhunderts erscheint bereits regelmäßig der Fieberbrunn (oder etwas seltener die Kurzform Prun), benannt nach dem heilsamen Brunnen zu Pramau. Ein historischer Augenblick war natürlich die Erbauung der Giselabahn (von Wörgl über Kitzbühel, St. Johann, Hochfilzen, Saalfelden, Zell am See nach Bruck), welche am 31.07.1875 feierlich eingeweiht wurde. Im Bereich Fieberbrunn sorgte der Bahnbau für einige Aufregung. Hier entstand immerhin mit der 28 Meter hohen Moosbachbrücke die höchste Brücke der Giselabahn.

1979 wurde Fieberbrunn zur Marktgemeinde erhoben und ist der Hauptort der Pillerseeregion.

Impressum

^Seitenanfang^